Dienstag, 27. Oktober 2015

Zum Falten in den Keller...

 Vor ein paar Wochen habe ich auf Wunsch ein Kosmetiktäschchen für die Handtasche genäht.
Entstanden ist sie nach einem FreeBook von pattydoo.
 Der Schnitt ist wirklich super einfach, macht aber mit den Kellerfalten viel her. Finde ich jedenfalls.
 Natürlich ist das Täschchen von innen aus Wachstuch. So kann auch mal was auslaufen, ohne dass die ganze Tasche versaut ist...
Als kleines Highlight habe ich eine Strass-Applikation aufgebügelt. Vielleicht etwas zu viel, bei dem stark gemustertem Stoff? Was meint Ihr?
 Und eine kleine Zipper-Öffnungshilfe gibt es auch noch. Jedenfalls, solange sie hält ;)

Das wars schon wieder von mir. Ich hoffe sehr, die Beschenkte hat Freude an der Tasche & nicht nur aus Höflichkeit behauptet, sie würde ihr gefallen^^. 


Verlinkt bei: HoT, Dienstagsdinge, Meertje, Sternenliebe und TT

Freitag, 23. Oktober 2015

Das Leben ist schön :)

 Heute waren der Knirps und ich lange spazieren. Wir genießen noch die letzten schönen Tage und tanken so viel Sonne wie möglich, bevor es wieder grau, naß und kalt wird.
Unterwegs staune ich immer wieder, wie schön es hier im Hintertaunus ist. Was ein Glück, dass wir hier nun gelandet sind. Das macht mich wirklich froh :) 

Wenn ich so ergriffen von der Schönheit der Natur um mich herum bin, kommt in mir immer eine tiefe Zufriedenheit auf :) Unserem kleinem Monster geht es super, es entwickelt sich prächtig und kommt jeden Tag mit neuen Fähigkeiten, die er grade erlernt hat. Uns geht es auch gut, wir haben genug zu essen, eine wunderschöne Wohnung, tolle Familien, liebe Freunde. Was will man mehr? Das Leben ist schön :)
Noch schöner wird es, wenn überraschend der Postbote ein Päckchen vorbei bringt ;) Diese Woche bekam ich eins von Julia von Julibuntes. Es enthielt zwei schöne Stöffchen, ein Schnittmuster, eine tolle Stickerei, einen kleinen Fuchs fürs Söhnchen und natürlich eine liebevoll geschriebene Karte :)
 Julia ist aber nicht einfach "nur" eine Bloggerin, sie ist auch Supertesterin & wir hatten das Vergnügen, sie beim Supertestertreffen in Cham kennen zu lernen. Das Paket ist ihr (vollkommen unnötiges - das weißt Du ja, gell?) Dankeschön dafür, dass wir sie den Fängen der deutschen Bahn entrissen & sicher nach Cham gebracht hatten^^. Und die Fuchsigkeit des Inhalts liegt an der Begeisterung, die unser Zwerg einem ausgestopften Fuchs in einer Gaststätte dort entgegen brachte ;)

Liebe Julia, vielen vielen lieben Dank für die tolle Überraschung! Wir haben uns alle sehr darüber gefreut & Phil fängt immer gleich an zu bellen, wenn er das Füchschen sieht. Falls Du noch mal irgendwo gerettet werden musst, sag einfach Bescheid ;) 


Noch ein Grund zur Freude ist die momentane Taschentauschaktion von Doro.  Zu dieser hatte sie anlässlich ihres Blogggeburtstags aufgerufen (Happy birthday, lieber Blog^^) und inzwischen kann man bei ihr schon jede Menge schöner Taschen bewundern.
 Sie wurden alle nach dem Schnittmuster Emma 2.0 von Sabine genäht und sehen doch komplett unterschiedlich aus. 
 Meine ist in schwarz-türkis (ach, sag bloß) und hat einen Wachstuchboden (und ist deswegen keine Wendetasche. Außer, man möchte irgendwas naß-glitschiges transportieren, da wäre das Wachstuch innen vielleicht doch ganz gut^^) damit man sie ohne Bedenken überall auf den Boden stellen kann.

Außerdem habe ich sie mit diesem hübschen Freebie bestickt.
 Ganz unauffällig Ton-in-Ton gibt es noch eine kleine Zierstickerei auf dem einen Träger.
Und natürlich eine Innentasche mit Reißverschluss, damit man auch den Schlüssel o.ä. schnell verpackt bekommt und später nicht unter all den Einkäufen kramen muss ;)
Von hinten sieht sie eigentlich genauso aus, nur fehlt die Stickerei.

Liebes Wichtelkind, ich hoffe sehr, dass Dir meine Tasche gefällt. Ich war erst ein bisschen aufgeschmissen, da ich sehr viel kindliche Stoffe habe und Du eher "erwachsen" nähst. Deswegen habe ich mich für einen schlichten schwarzen Hauptstoff entschieden & war beim restlichen Drumherum eher spartanisch... Hoffentlich liege ich nicht total daneben... Zur Not kannste auch umtauschen ;)

Ansonsten gibt es bei Doro auch eine tolle Verlosung, bei der man (unter anderem) gehäkelte Spültücher gewinnen kann :) Schaut doch mal dort vorbei!

Und nun: ab mit dem Post zum Freutag!


Dienstag, 20. Oktober 2015

Wandelbutz 2.0

Ich durfte Probenähen :) Dieser Post enthält also Werbung für einen neuen Schnitt ;)

Fräulein Mo rief vor einiger Zeit dazu auf & ich hatte das Glück, aus einer Fülle von Bewerbern gewählt zu werden :)
 Die Hose wird aus nicht dehnbarem Stoff genäht. Das Schnittmuster umfasst die Größen 56-122.
 Der Beinabschluss ist mit Gummizug. Sehr praktisch, wenn man schnell in Gummistiefel oder Winterstiefel schlupfen muss.
 Ich hab den Schnitt an den Beinen geteilt und die untere Hälfte aus Wachstuch genäht. Damit ist sie noch ein bisschen mehr herbsttauglich, als nur aus Jeans & die Beine bleiben auch beim waten durch kniehohem Laub trocken ;)
 Auch oben hat die Hose einen Gummizug, kein Bündchen.
 Außerdem Seiten- und Potaschen.
 Es muss ja auch immer eine Menge reinpassen, wenn man im Herbst im Wald unterwegs ist, ne?

Kaufen könnt Ihr das Schnittmuster inzwischen in Fräulein Mo's Shop


Montag, 19. Oktober 2015

7 Sachen am Sonntag

Immer wieder Sonntags (oder auch erst am Montag)... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.Die Idee kommt von Frau Liebe, gesammelt wird von GrinseStern
Und das hab ich heute so getan:
 Lecker gefrühstückt,
 gelesen (soso, ein Zug gehört also auf den Bauernhof. Klar, ne?),
 die Emma für Doros Taschentausch fertig genäht,
 meine Neuanschaffung aus der Kiste befreit, mich eingelesen & erste Versuche gewagt,
 ein Schnittmuster vorbereitet,
gekochtet, ein schlechtes Photo geknipst und danach gegessen ;)

Und bei Euch so? Schade, dass der Sonntag schon wieder um ist. Ich weiss immer gar nicht, wo die Zeit bleibt... Hach ja... :)

Sonntag, 18. Oktober 2015

Manchmal dauert es eben länger...

Ihr Lieben... Ich muss zugeben, mir ist dieser Post ganz schön peinlich. Deswegen schreib ich jetzt ganz klein, in der Hoffnung, dass Ihr ihn überseht^^. Nein, Quatsch... aber peinlich ist er mir wirklich, denn er ist schon seit MONATEN fällig!
 Im April gab es bei mir eine kleine Verlosung. Sie sollte bis zum 1234. Kommentar laufen. Wann der genau abgegeben wurde, weiss ich gar nicht mehr genau. Inzwischen sind es jedenfalls 1405 Kommentare. Jedenfalls war ich zu der Zeit total im Stress, danach waren die Preise schon in Umzugskisten verpackt und dann hab ich es schlichtweg vergessen. Das tut mir wirklich leid! Ich müsst ja sonstewas von mir denken... Jedenfalls wird das jetzt nachgeholt, ist ja auch ganz nett, wenn man so aus dem Nichts plötzlich was gewinnt^^.
 Also alle Lose (bis zu drei pro Person) auf Zettelchen geschrieben, ordentlich durchgemischt...
 ...und reingegriffen! 
Aber halt! Was wird denn da hinten so von der Sonne angestrahlt?
 Das sieht aus, als würde da in der Kastanienschale ein Zettelchen stecken? Das ist ja mysteriös. Mal schauen, was drauf steht.
MELANIE! Wenn das nicht unsere Gewinnerin ist ;) 

Liebe Melanie von Frau Locke näht, herzlichen Glückwunsch zu Deinem Gewinn! Ich schick Dir auch noch eine eMail ;)

Euch anderen danke ich sehr für Eure lieben Worte, der Teilnahme an meinem kleinen Gewinnspiel und die lange Geduld mit mir! Ihr seid echt spitze!

Liebste Grüße!

Dienstag, 13. Oktober 2015

Newsboy Cap

Mein Bruderherz hatte Mitte September Geburtstag. Sein Wunsch war eine Newsboy Cap aus einem alten Jackett :) Ein toller Wunsch, es hat Spaß gemacht, die Kappe zu nähen. Sie besteht aus den beiden Ärmeln (inklusive Futterstoff), da der Körper noch zu einer Weste umgearbeitet werden soll. Das Schnittmuster ist umsonst und hier zu bekommen.
 
Neu ist nur das braune Band innen. Und natürlich das Nähgarn.
Ich mag den Herbst! Mit diesen farbenfrohen Vogelbeeren wirkt auch so eine unbunte Sache fröhlich ;)
Hier seht Ihr übrigens im Hintergrund Krokusse! Sie wachsen grade überall wild. Ich hab immer gedacht, das wären absolute Fühlingsblumen. Aber es gibt auch eine Herbstvariante. Toll, oder?
Lustigerweise ist immer die aktuelle Jahreszeit meine Lieblingsjahreszeit^^. Grade ist es der Herbst. Kein Wunder, bei den ganzen kräftigen Farben überall. 

Ich hab meinem Bruder übrigens auch noch zwei geplottete Varianten seines Logos geschenkt. Leider hab ich mal wieder vergessen, davon ein Bild zu machen. Aber an dieser Stelle ein ganz ganz dickes Mega-Dankeschön an Kirstin von der Krümelmonster AG, die die Plots für mich erstellt hat! 

Liebe Kirstin, Du hast uns damit eine riesen Freude gemacht. Du bist wirklich die Beste! Einen ganz dicken virtuellen Schmatzer an Dich! *knutsch*!


Verlinkt bei: HoT, Dienstagsdinge & Meertje, den Upcycling-Dienstag gibt es ja leider nicht mehr.

Zu Gast im nähPark (Werbung)

 Am Wochenende war das lang ersehnte Supertester-Treffen in Cham [kaːm]. Wir hatten eine tolle Zeit, das nähPark-Team hat sich mächtig ins Zeug gelegt, uns herzlich empfangen und gut unterhalten ;) Die anderen Supertester, mit denen ich die letzten Monate regen Kontakt (per Forum und fb) hatte, kennen zu lernen, war natürlich das absolute Highlight. Und ich muss sagen, es war eine rundum liebe und lustige Gruppe.

Aber auch der Laden ist wirklich besuchenswert. Falls Ihr mal in der Nähe sein solltet, fahrt dort mal vorbei!

Nachtrag: Am Sonntag war Hausmesse. Eine Dame erzählte mir, dass sie nur deswegen morgens um 4 Uhr los gefahren wäre. 900 km! Wenn das nicht das größte Lob ist! Und auch unser einziger Supertester Jörn, aus Westerholt, war schon mal vor der Supertesteraktion beim nähPark (800 km). Einfach, weil das der einzige Laden ist, bei dem man ungehemmt testen darf. Vor Ort, oder zu Hause. Wobei ich wirklich sagen muss: vor Ort lohnt sich, die Beratung ist spitze und die Mitarbeiter sehr freundlich. Außerdem gibts immer wieder mal ein paar Tricks und Tipps dazu ;)

Natürlich hab ich mir auch zwei (!) neue Maschinen gekauft^^. Welche verrat ich Euch dann, wenn ich sie ein bisschen getestet habe.

Liebes nähPark-Team, vielen Dank für die tollen letzten Monate und dieses grandiose Treffen! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, für Euch die Maschinen zu testen. Falls Ihr eine Folgeaktion plant, ich bin zu allen Schandtaten bereit ;)

Liebe Supertester(innen), ich fand es wirklich unglaublich schön, Euch kennen zu lernen. Ich hab die Zeit mit Euch sehr genossen und hoffe sehr, dass der Kontakt nicht abbricht :) Vielleicht sehen wir uns ja wirklich mal zu einem Workshop o.ä. ;)

Freitag, 9. Oktober 2015

Schnipselparty - Finale

 Na, was sagt Ihr? Ist es nicht toll? Hier seht Ihr mein Schnipselgeschenk, dass mir im Zuge von Laris Schnipselparty geschickt wurde. 

Ein wunderschönes Kissen, gefüllt mit Zirbenspänen.
Zirben-was? Späne! Kennt Ihr nicht? Lustigerweise hatte ich grade ein paar Tage vorher einen Blogbeitrag über eine Wiege aus Zirbe gelesen. Deswegen wusste ich schon, was dahinter steckt: eine Kiefernart, aus deren Holz man gerne Schnitzereien und Möbelstücke anfertigt, und der man beruhigende Kräfte nachsagt. So soll der Duft dafür sorgen, dass sich der Herzschlag beruhigt und man pro Tag 3500 Herschläge spart. Ob das stimmt, kann ich leider (noch) nicht sagen, aber das Kissen liegt inzwischen bei uns im Bett. Mal schauen, ob ich in nächster Zeit erholter bin^^.
 Genäht hat das hübsche Kissen Petra von "Janneken näht". 
 Mit dabei im Päckchen waren dieses tolle Webband und 10 überziehbare Knöpfe inklusive Werkzeug.
 Liebe Petra, vielen Dank für diese schöne Überraschung. Sie wird mich sicherlich lange an die tolle Schnipselparty erinnern!



Mein Schnipselwichtel war Juli von Julispunkt.
 Sie bekam von mir einen MugRug, der leider etwas aus der Form geraten ist, da ich einfach mit dem crazy patchwork nicht aufhören konnte.
 Der Schnipsel in der Mitte ist einer der wohlgehüteten von Laris Vorrat. Aber dafür gab ich ihn gerne her ;)
Dazu bekam Juli noch drei überzogene Knöpfe (Petras Geschenk wurde also direkt angewendet) und eine kleine Karte. Sie ist übrigens so ein richtiges Schnipselwerk, da sie aus den Resten der Federkarte entstanden ist, die ja auch schon aus Schnipseln war :)

Liebe Lari,
zum Schluss noch ein herzliches Dankeschön für Deine tolle Idee und die Ausrichtung der Party. Sie hat mir wirklich gut gefallen und tatsächlich dafür gesorgt, dass ich mich mal mit kleinen Projekten auseinander gesetzt habe. 

Liebe Grüße
anna


Verlinkt beim Freutag

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Bye bye Supertester :'(



So, das wars. Die Supertester-Aktion ist vorbei. Hinter uns Testern liegen 10 Monate, in denen wir uns intensiv mit den verschiedenen Modellen auseinander gesetzt haben. Es hat viel Spaß gemacht, aber auch ab und an Frust gebracht, wenn eine Maschine nicht wollte, wie sie sollte.


Und wie immer an dieser Stelle der Hinweis, dass es sich bei diesem Post um Werbung handelt! Die Bewertungen spiegeln jedoch meine eigene Meinung wieder und wurden weder vom nähPark noch von den Herstellerfirmen beeinflußt!



Was habe ich dabei gelernt? Das Wichtigste zu Beginn:
 

Ich mochte es ja schon vor dem Test, auch wenn meine eigene Carina mehr Macken hat als ein Streifenwagen in einem Actionfilm nach der Verfolgungsjagd. Aber mit einer guten Maschine macht es so viel MEHR Spaß! 

Weiterhin habe ich festgestellt, dass es auch gute Onlineshops (bzw. einen^^) gibt. In diesem Zusammenhang ein riesen großes Lob an den nähPark! Nachdem ich meine Carina online gekauft hatte und der Service nicht grade das Gelbe vom Ei war, hatte ich mir geschworen, die nächste Maschine im Fachhandel zu kaufen. Aber inzwischen bin ich mir sicher, dass ich bei keinem Händler vor Ort so schnelle und umfassende Hilfe bekommen würde. Und wenn die „Telefon-Seelsorge“ nicht reicht und die Maschine zur Reparatur geschickt werden muss: das wäre beim Fachhandel auch nicht anders (jedenfalls, wenn es ein Laden ohne eigene Werkstatt ist). Also: eine ganz klare Empfehlung (zu der ich weder gebeten, genötigt oder für die finanziert wurde!)

Aber nun wohl die –für Euch- wichtigste Erkenntnis:
Wenn Du nun hoffst, dass ich Dir sage, welche Nähmaschine Du kaufen sollst, dann ist das leider vergebens. Denn es gibt keine perfekte Maschine für alle! 

Ganz wie bei der Partnerwahl hat jeder seine eigenen Vorstellungen und Wünsche. Eine Nähmaschine ist ein sehr komplexes Gerät, es gibt wirklich viele Faktoren, die für eine Entscheidung auschlaggebend sind. Ich wage sogar zu behaupten, dass es leichter ist, das richtige Auto zu finden, als die perfekte Nähmaschine. Wichtig ist also, dass Ihr die Maschinen vor dem Kauf ausgiebig testet! Manch eine, die sich auf dem Papier so genial anhört, entpuppt sich als absolut unpassend für einen.

Ich stelle Euch nun noch mal kurz die 10 Testgeräte vor. Dabei halte ich mich an die Reihenfolge, in der ich sie bekommen habe, nur dass ich gleiche Marken nacheinander beschreibe, auch wenn das zweite Modell erst später kam.
In den Sternen seht Ihr meine Bewertung, die von 1 (abgrundtief schlecht) bis 5 (perfekt!) geht. Dazu schreib ich den aktuellen Preis vom nähPark, der sich aber ändern kann! Also beachtet das bitte, wenn Ihr diesen Bericht erst in einigen Wochen o.ä. lest.

Unter den Bildern gibt es erst den Link zu meinem Testbericht, darunter zum Angebot beim nähPark. Dort findet Ihr auch das Datenblatt und den Lieferumfang. Ich halte mich jetzt wirklich nur kurz, lest also bitte dort alles nach, was Euch noch interessiert ;)

Die V3 ist eine reine Stickmaschine mit einer maximalen Stickfläche von 20 x 30 cm (jetzt neu als Upgrade, vorher ging sie nur bis 18 x 30 cm) und einem tollen Display. Sie ist sehr groß und schwer (15 kg) und somit nichts für kleine Nähbereiche. Absolut einmalig an ihr ist der vollautomatische Einfädler, aber auch die sehr einfache und intuitive Bedienbarkeit ist bemerkenswert. Sie stickt ordentlich und präzise, mit maximal 1050 Stichen pro Minute. Im Nachhinein negativ aufgefallen ist der große Stickrahmen. Da sie die erste Stickmaschine war, die ich je benutzt habe, dachte ich, Rahmen dieser Größe wären einfach allgemein schlecht zu spannen, die anderen Maschinen zeigten mir aber, dass es auch besser geht. Schade, denn grade diese große Stickfläche macht die V3 in diesem Preissegment zu etwas Besonderem. Wobei ich gehört habe, dass die Rahmen im Upgrade-Kit besser sein sollen…
Von mir eine klare Kaufempfehlung für Vielsticker(innen), die Platz für zwei Maschinen haben.





Bei der VQ2 ist das Gehäuse baugleich mit der V3. Genauso wie sie hat sie ein tolles großes Display, einen automatischen Einfädler und ist quasi selbsterklärend. Dazu kommen noch ein paar weiter Knöpfe sowie der Ausgang des Kniehebels. Sie hat um die 400 Zierstiche, die dank Quertransport bis zu einer Breite von 40 mm gehen. Sie näht sehr gut und leise, bei Jersey ist der (etwas komplizierte) Einbau des Obertransportfuß sinnvoll.
Auch hier eine klare Kaufempfehlung. Ich habe mich mit ihr sofort wohl gefühlt und hätte sie auch gerne behalten.


Die Singer war die günstigste Maschine in diesem Test. Sie punktet mit ihrer Größe (schön handlich) und der Lautstärke. Das enthaltene Zubehör ist vielfältig und umfasst auch Füße, die nicht alltäglich sind. Das Touchdisplay funktioniert gut. Leider war der Rest nicht so berauschend, an manchen Tagen nähte sie ordentlich, an anderen fraß sie den Stoff und riss Löcher rein… Viel möchte ich jetzt nicht zu ihr sagen, da ich vielleicht einfach Pech hatte & sie eine Montagsmaschine war. Aber so, wie ich sie erlebt habe, würde ich sie keinem empfehlen. Diese Maschine war tatsächlich die größte Enttäuschung bei der Supertester-Aktion.



Die „kleine“ Pfaff ist mir ebenfalls sehr ans Herz gewachsen. Vor Begeisterung wollte ich sie mir direkt gebraucht kaufen, hab mich aber dann doch noch zügeln können ;)
Sie ist eine reine Nähmaschine, ausgestattet mit Unterfadenwächter, Fadenschere und Kniehebel. Sie hat über 300 (Zier-)stiche im Speicher (bis 48 mm breit), dazu die Möglichkeit eigene Stiche zu entwerfen. Besonders an dieser Maschine ist der integrierte Dual-Transport (IDT), der den Stoff von oben transportiert. Allerdings ist sie ziemlich laut. Und das nicht nur beim Nähen, auch beim Anschalten und Vernähen macht sie ordentlich Lärm. Außerdem piepst sie bei jeder Berührung des Displays.

Empfehlen würde ich sie auf jeden Fall. Sie ist preislich noch relativ günstig (wobei ich das vor dem Test nicht so gesehen hätte) und bietet viel für ihr Geld.

 Die Pfaff creative sensation trägt ihren Namen nicht zu Unrecht. Sie ist wirklich eine Sensation. Die mit Abstand teuerste (Kombi)maschine im Test hat und kann alles, was das Herz begehrt. Die maximale Stickfläche ohne Versatz ist 36 x 20 cm. Mit einem speziellen Versatzrahmen sogar 36 x 35 cm. IDT, Ober- und Unterfadenwächter, Kniehebel, separater Spulenmotor… Alles vorhanden. Aber das wirklich Geniale ist die Software, die drin steckt. So gibt es ein paar wirklich toller Spielereien, wie den Bänderstich, 2-dimensionalen Multicolorstiche, Shape Creator oder Cutwork-Dateien, nur um ein paar zu nennen. Das Stich- und Stickbild ist sauber und ordentlich. 

Für mich ist sie die ganz klare Siegerin dieses Testes. Wer sie sich leisten kann, sollte es tun! ;)


Die B 580 war die erste Näh-/Stick-Kombimaschine, die ich testen durfte und die zweitteuerste Maschine überhaupt. Anders als bei den restlichen Maschinen liegt die Unterfadenspule nicht einfach unter der Nadel, sondern sitzt aufrecht in dem Fach im Freiarm. Aus diesem Grund hat die Bernina auch keinen Anschiebetisch, da sonst der Unterfadenwechsel sehr kompliziert wäre. Dafür wird ein kleiner Schrank für das Zubehör mitgeliefert. Der Spulenwechsel ist etwas zeitaufwendiger als bei dem herkömmlichen System, aber dafür muss dabei der Stoff bzw. der Stickrahmen nicht entfernt werden. Die Füßchen werden mit der Haltestange gewechselt, was sehr schnell und einfach geht. Grade beim Stickfuß ist das ein großer Vorteil, da man nicht erst mit Schraubenzieher & Co hantieren muss. Auch bei der B580 sind Ober-/Unterfadenwächter, Kniehebel und Fadenschere vorhanden.
Die Nähmaschine arbeitet gut, der Unterfadenwächter gibt allerdings häufig Falschmeldungen. Da reicht ein kleiner Fussel. Die Stickeinheit gefällt mir nicht, der Bildschirm ist dafür zu klein und zu unübersichtlich. Nach ein paar Stichen hält die Maschine an, damit man den Faden abschneiden kann. Mich hat das sehr genervt. Die Übersicht über die Stickdateien in der Anleitung ist so schwach gedruckt, dass man manche überhaupt nicht erkennen kann.
Kaufempfehlung? Schwierig. Als Kombimaschine auf keinen Fall. Nur die Nähmaschine würde ich nehmen, wenn sie günstiger wäre. Aber dazu muss ich sagen, dass es (auch) eine Gefühlssache ist. Entweder einem liegt diese Art der Maschine, oder eben nicht.


Die B 750 QE ist auf die Bedürfnisse von Quiltern ausgelegt. Sie ist sehr hoch und bietet so viel Platz für große Projekte. Sie verfügt über einen Dual-Transport, riesen Unterfadenspulen (bis zu 80% mehr Faden) und sehr gute Fadenwächter, die erst nur im Display blinken und dann stoppen, wenn nur noch wenige Zentimeter Unterfaden da ist. Das Zubehör ist nicht so umfassend, enthält aber (genau wie die B 580) den BSR, der die Stichlänge beim Freihandquilten steuert. Leider fehlt die Möglichkeit, Knöpfe anzunähen. Dafür muss ein Fuß dazu gekauft werden. Störend empfand ich das Geräusch, das sie im Ruhezustand macht.
Die Bernina hat wirklich gute Arbeit geleistet. Aber sie ist irgendwie nicht so ganz mein Ding. Ich würde sie mir nicht kaufen, aber nur, weil nicht der Funke übergesprungen ist, nicht weil sie schlecht wäre. Allerdings sollte man nicht geräuschempfindlich sein, sonst landet sie schnell in der Kiste auf dem Weg zurück zum Händler.  


Die Skyline war die zweitgünstigste Maschine im Test. Sie ist eine reine Nähmaschine, die vom optischen nicht viel her macht, aber tatsächlich gar nicht schlecht ist. Sie ist sehr leise, die Fadenschere arbeitet super und setzt den letzten Stich beim Vernähen tatsächlich in die gleiche Reihe! Das Display ist (im Vergleich zu den anderen Maschinen) sehr einfach, zeigt aber alle nötigen Informationen an, auch Empfehlungen für das benötigte Füßchen etc. Leider besitzt sie keine Fadenwächter, aber einen Kniehebel. Sie näht sehr gut, Probleme gab es nur bei Jersey. Mit angebautem Obertransportfuß klappte das aber auch sehr gut. Leider blieb das Ärmchen vom Fuß immer wieder oben hängen, so dass der Transport gar nicht mehr ging & konnte nur durch Abschrauben & mechanisch Bewegen dazu gebracht werden, weiter zu arbeiten… 

Ich finde sie für den Preis gut und würde sie empfehlen, solang der Obertransportfuß funktioniert!



Die Horizon ist eine reine Nähmaschine. Da sie auch zum quilten ausgelegt ist, besitzt sie eine große Durchlasshöhe und viel Platz neben der Nadel für große Projekte. Die Fadenschere ist genauso gut wie bei der Skyline. Leider hat sie ebenfalls keine Wächter. Der Kniehebel lässt sich individuell einstellen. Die Stichauswahl erfolgt über ein Wählrad, was einem wirklich liegen muss. Die restlichen Einstellungen werden über Softtasten getätigt. Beim Nähen ist es ratsam Platz zur Kante zu halten, da sie sonst den Stoff frisst. Leider gibt sie ständig ein hochfrequentes Piepen von sich.

Ich weiss nicht, wie sehr ich vom plumpen Design dieser Maschine beeinflusst wurde, aber mir hat sie nicht gefallen. Ich fand die Skyline wesentlich besser & das zum günstigeren Preis. Keine Kaufempfehlung also ;)




Die Ruby ist einem gleich sympathisch, was vielleicht auch an dem klangvollen Namen liegt. Sie hat ein schönes Design, einen riesen Bildschirm und kann nicht nur nähen, sondern auch sticken ;). Und das sogar mit einer maximalen Stickfläche von 36 x 20 cm. Sie hat keinen Kniehebel, was mich nicht stört, da ich damit eh nicht umgehen kann ;) Allerdings lässt sich das Füßchen nicht manuell heben und senken, was bei kniffeligen Ecken schlecht sein kann, wenn es per Tastendruck runter „klatscht“. Sie näht sehr gut, kann auch seitwärts transportieren. Das Stickbild ist ganz besonders schön und gleichmäßig.
Für jeden, der gerne große Stickereien mag ist diese Maschine sehr zu empfehlen. Selbst wenn man eigentlich keine Kombimaschine haben möchte, eine reine Stickmaschine mit diesem Stickbereich findet man nicht für diesen Preis. Ich würde sie mir kaufen, wenn sie in mein Budget passen würde.


So… das wars nun. Ein komisches Gefühl. Immerhin begleitete mich der nähPark & die Maschinen nun fast ein Jahr. Es war manchmal sehr stressig, vor allem, da wir eben grade erst Eltern geworden waren und der Zwerg oft mich nicht an die Maschinen lies, ich aber ran musste, damit ich auch später etwas zu berichten hatte. Deswegen habe ich auch lange nicht alles geschafft (ein Babyquilt pro Maschine… Ha!), was ich mir vorgenommen hatte. Aber hauptsächlich war es eine tolle Zeit. Sehr genossen habe ich auch den Austausch mit den anderen Supertestern und den Mitarbeitern vom nähPark. Und ich freue mich sehr, sie schon morgen kennen zu lernen :)

Vielen herzlichen Dank, dass ich dabei sein durfte!