Dienstag, 18. November 2014

Livy

 Und schon wieder eine Tasche :) Diesmal ist es eine Livy, die ich nach der Anleitung von LunaJu genäht habe. Das Besondere daran: ich habe sie fast nur aus einem Stoffprobe-Streifen-Dings genäht, das ich von x Jahren mal in einem Gardinenladen geschenkt bekommen habe.
 
So sieht so ein Dings aus ;) (sorry für das wirklich miese Bild!) Ich hatte also jede Menge verschiedene Stoffe, aber immer nur unterschiedlich große (oder eher kleine) Stücke (die unteren sind nicht etwa länger als die oberen, nur versetzt angeklebt).
 Für die Vorderseite habe ich drei verschiedene Streifenstoffe in Streifen geschnitten und neu zusammen genäht. Doof wie ich bin kam dabei der etwas schmalere (da am Rand des Stoffstücks) goldene genau in die Mitte. Dabei hatte ich noch einen genauso breiten, den ich aber am Rand festgenäht habe... Der wurd natürlich abgeschnitten. Gemerkt, dass der Streifen etwas schmaler ist, hab ich erst, als bereits zugeschnitten war. Naja, egal. Das soll so sein ;)

Und weil ich ja sooo viel Stoff hatte, hab ich aus den letzten Fitzelchen noch schnell ein Paspelband genäht. War eine wirklich knappe Sache, die Streifen dafür waren grade mal 2 cm breit, normalerweise benutze 3-4 cm breite ;)
 Die Rückseite besteht aus zwei zusammengenähten unifarbenen Stücken. Leider waren die Stoffe mit Heißkleber zusammengeklebt. Kann man einerseits wunderbar entfernen, aber manchmal bleibt leider etwas zurück. Deswegen musste ich versuchen, es zu vertuschen (allerdings sieht man oben rechts noch was).
Dafür hab ich ein Ornament mit Hilfe von Papier und Bügeleisen appliziert. Und da Lisa bei meinen "7 Sachen am Sonntag" fragte, wie das funktioniert, hier eine kurze Erklärung:

Du brauchst eine Schablone aus Papier von der gewünschten Applikation in Originalgröße. Diese legst Du auf Deinen Stoff, schneidest Ihn mit Nahtzugabe zu. Danach bügelst Du Stück für Stück die Nahtzugabe um. Das Papier dient dabei als Schablone. So werden Deine Kanten schön ordentlich. Danach nimmst Du das Papier wieder raus, drehst die Applikation um und nähst sie knappkantig auf dem gewünschten Stoff fest. Fertig :) 

Normalerweise mach ich Applikationen immer mit Vliesofix und einem ganz engen Zickzackstich. Aber da ich diesmal kein wirklich gut passendes Garn gefunden habe (der Stoff schimmert einfach zu sehr), wollte ich das nicht so machen und hab ausprobiert, ob das klappt. Angelehnt ist die Methode an das Paper-Piecing. Ich denke, es wird halten ;)

Livy geht jetzt zum CreaDienstag und zur Upcycling-November-Sammlung von Nina.

Kommentare:

  1. Eine wunderschöne Tasche...

    AntwortenLöschen
  2. Eine ganz tolle Tasche und die Deko mit dem Ast und den süßen kleinen Häuschen gefällt mir wahnsinnig gut.
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  3. Ah, jetzt versteh ich's! Danke dafür :)
    Die Tasche ist toll geworden, der dünnere goldenene Streifen stört überhaupt nicht, finde ich! Manchmal machen solche Unperfektheiten ein Stück erst richtig tol, weil es eben nicht so "latt" ist und das Auge etwas zum Hängenbleiben hat. Und genau so ist es hier, finde ich!

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anna, mal wieder ein tolles Stück, was Du da gezaubert hast! Außerdem habe ich gerade bei naehpark.com gelesen, dass Du eine nähPark-Supertesterin geworden bist! Meinen herzlichen Glückwunsch! Lg Stefanie

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar :)