Sonntag, 26. Oktober 2014

Mein Sonntag

Immer wieder Sonntags (manchmal auch erst montags)... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.Die Idee kommt von Frau Liebe, gesammelt wird von GrinseStern

Und das hab ich heute so gemacht:
 An der Uhr gedreht,
 Pancakes zum Frühstück gemacht aufgewärmt,
 Socken sortiert,
 beim spazieren gehen Schlösser bewundert (und angefingert^^),
 Karten für die Gewinner meiner Verlosung gebastelt (wenn Ihr eine davon haben wollt könnt Ihr hier noch bis zum 31. mitmachen),
 in "Eltern" geblättert (dazu schreib ich unten noch was)
und noch ein Eis ausgelöffelt :) 

Ein eher fauler Sonntag also, aber schön war er ;)



Aber nun muss ich noch was zu einem Artikel in der Zeitschrift "Eltern" sagen... Vielleicht haben einige von Euch den auch schon gelesen, ich habe mich (auch wenn das doof ist) irgendwie darüber geärgert. Er heißt "Was denn noch alles?" (von Sabine Maus) und geht um Mütter, die bloggen. Wenn Ihr den Artikel nicht kennt, macht mein Geschreibsel jetzt nicht viel Sinn (aber wenn Ihr wollt schick ich ihn Euch per Mail).
Auf mich wirkt der Artikel, als würde die Autorin davon ausgehen, das alle Bloggerinnen nur schreiben um perfekt zu wirken und besser zu sein als andere... Was ich für ausgemachten Blödsinn halte. Ich blogge, weil es mir Spaß macht und weil ich so anderen Gleichgesinnten meine Werke zeigen kann. Weil -seien wir doch mal ehrlich- ein bisschen stolz ist man eben doch immer auf sich, wenn man Projekt x fertig gestellt hat. Da reicht dann das "hübsch hübsch" vom Mann nicht aus, da möchte man ein bisschen Lob für bekommen ;) Sie schreibt vom "Schöne-heile-Welt-Perfektionismus, den es in Mütterblogs massenweise zu bewundern gibt". Ist das wirklich so? Ist es nicht viel mehr so, dass man eben nur die besonderen Teile des Lebens auf dem Blog festhält? Was hat das mit Perfektionismus zu tun? Es ist ja klar, dass keiner darüber bloggt, dass er/sie die Zähne geputzt hat, auf der Toilette war oder einfach nur fern gesehen hat. Ist ja auch irgendwie langweilig. Aber wenn man eben dabei strickt, näht, bastelt ist das doch kein Perfektionismus sondern einfach nur Hobby?! Oder wenn man einmal in der Woche Kuchen backt? Mich entspannt es schlichtweg. Und ich könnte niemals nur auf dem Sofa sitzen und einen Film schauen. Wobei, manchmal mach ich das auch, wenn ich grade einfach auf sonst nichts Lust habe. Aber meistens beschäftige ich mich eben mit anderen Sachen dabei... Und da ist es mir egal, ob die Nachbarin schneller Socken strickt oder die Kollegin bessere Muffins backen kann. Hauptsache, es macht Spaß.

Sie schreibt auch "Bloggerin Frau Liebe hat es offenbar eingesehen, ihr letzter Eintrag datiert von 2013, darüber ihr kräftezehrendes Motto: "2 Hände, 24 Stunden und was sich damit anfangen lässt." - Frauen müssen sich berufliche Perspektiven offenhalten, einen Plan B haben, der ihnen wirtschaftliche Unabhängigkeit garantiert, sie wollen ihren Kindern gerecht werden. Dazu soll auch noch der Partner gesehen und die Liebe gepflegt werden. Das alles kostet so viel Kraft, dass der Aufwand, den ein bloggerinnen würdiges Familienleben mit selbst gebatikten Glückwunschkarten und Cupcakes unter Liebesperlen-Icing erfordert, meiner Ansicht nach nicht zu schaffen ist - außer man setzt sich und seine Ressourcen massiv unter Druck."

Ist das so? Machen wir all die Dinge um sie zu posten? Wären unsere Cupcakes ohne Blog einfach nur Muffins (übringes muss ich dazu sagen, dass ich nur Liebesperlen eindeutig für zu wenig empfinde^^)? Und die Glückwunschkarten gekauft? Ich denke nicht. Jedenfalls nicht bei mir. Ich habe jetzt seit einem Jahr einen Blog und schon in dem Leben davor waren die Glückwunschkarten selbst gebastelt und die Muffins schön gestaltet. Klar, ich war da noch keine Mami, aber ich hatte dennoch genug zu tun und musste mir für kreative Tatigkeiten immer Zeit freischaufeln. Aber das ist es mir wert und man braucht eben auch einen Ausgleich zum Studium/Job/Familienalltag. Finde ich jedenfalls. Und klar, ich denke auch oft "wie schafft die nur all das an einem Tag?" wenn ich so manch einen Blog von Euch anschaue. Aber es gibt eben Frauen (und sicher auch Männer), die ihre Freizeit gerne mit kreativen Dingen ausfüllen und nicht nur faul auf dem Sofa rumlungern sobald sie von der Arbeit (...) kommen.

Tut mir leid, dass ich hier jetzt virtuell rumheule, aber ich musste meinen Gedanken jetzt einfach mal Luft machen... mich ärgert einfach der Stil des Artikels. Er klingt so, als würde sie sich darüber lustig machen und alles ins Lächerliche ziehen ("selbst gebatikte Glückwunschkarten" etc.). Aber vielleicht ist es schlichtweg der Neid? Wer weiß ;)

Und jetzt ist auch genug geheult. Ab ins Bett. Gute Nacht :)

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    ich habe den Artikel nicht gelesen...bloß gut, es hätte mich wohl auch geeärgert. Nach dem was du schreibst, dient ein Blog wohl nur der Selbstverherrlichung. Ich habe meinen Blog, weil es in der Zeit des bloggens nur mich gibt und ich da für den Haushalt mal alle fünfe grade sein lasse. Mir macht es einfach Spaß, sonst würde ich wohl auch nicht so vile Zeit reinstecken. Jedoch ist mein Blog weniger damit ausgelegt, was ich alles backe oder so, sondern viel mehr, was mir die Natur an Schönheiten offenbart und die Natur entdecke ich mit meinen Kindern und der Kamera, die seit dem immer dabei ist. Die Zeit am PC verbringe ich dann wenn mein Zwerg schläft. Also bei mir ist alles gut. Nicht ärgern, liebe Blogger, es ist wohl eine einseitige Sichtweise und solche Sichtweisen sind nicht immer real. Wobei ich feststelle, dass auch manch Blogs nicht real sein können, denn der Tag hat auch nur 24 Stunden ;-) Schlafen muss man ja auch mal. Die Möglichkeit einen Beitrag vorzubereiten, auf die Idee scheint die Autorin wohl nicht gekommen zu sein. Also ich bin nicht immer online, auch wenn es danach aussieht.
    In diesem Sinne einen guten Start in die neue Woche und weiter so, ich bin gern bei dir zu Gast.
    Liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen
  2. Gut das ich den Artikeln nicht gelesen habe, hab diese Zeitschrift schon sehr lange nicht mehr gekauft, weil mir da alles tun" glatt gebügelt" und wenig hilfreich erschien. Ich glaube, das Blogthema wird gerade viel thematisiert, vielleicht Lückenfüller vor Weihnachten? Hätte ich den Artikel gelesen, ich hätte mich auch mächtig geärgert.., ich bin Ü 40 habe zwei Kinder, Mann, Haus, Job und und und, ein ganz normales Leben also, und oh Gott ich Blogge und wer sich meine Posts ansieht, der merkt auch das mein Leben nicht perfekt ist, soll es auch gar nicht, ist langweilig ;-) klar gibt es Blogs, die ich mir nicht mehr anschauen, weil zu hochgestochen, es geht nur um Dinge die viel Geld kosten, alles immer perfekt usw. Aber die große Mehrzahl find ich klasse und stöber da super gern rum, immer auf der Suche nach kreativen Ideen, und dafür Teile ich auch gern meine Kreativität. Warum nicht, wenn sich andere über schöne und einfach umsetzbare Ideen freuen... Ich könnte mich da nich ewig auslassen, aber ich halt es mit dem motte " Leben ind leben lassen" zumindest Versuch ich es ;-))) lg vicky

    AntwortenLöschen
  3. yummy der pancake sieht wirklich lecker aus und dann noch mit Eis. So lecker

    AntwortenLöschen
  4. Pffft, zur Zeit ist wohl total in, auf DIY-Bloggerinnen rumzuhacken. Also nicht auf einzelnen, sondern auf allen. Musste ja irgendwann kommen. Is mir egal, ich mach weiter! Und du hoffentlich auch! =)

    Eis zum Frühstück find ich übrigens super - obwohl ich's noch nie probiert hab. :D

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar :)