Dienstag, 19. August 2014

Wickelunterlage 2 go


Seitdem ich beschlossen habe, dass ich mir meine Wickeltasche selbst nähe, war auch klar, dass ich dafür eine Wickelunterlage brauche... Beim letzten Stoffmarkt wanderte deswegen natürlich auch sofort ein schönes Wachstuch in die Tasche... Was soll ich sagen... so wirklich mein Fall ist es nicht, aber es wird schon gehen...
 Etwas plump kommt sie daher, die Wickelunterlage 2 go... Gar nicht so schön, wie ihr Vorbild, das man im gutsortierten Babyladen kaufen kann (die Marke nenn ich jetzt nicht... sonst gibt es noch Ärger mit Urheberrechten o.ä.^^). Vielleicht hätte ich nicht so dicken Stoff nehmen sollen....
Einmal ausgeklappt sieht sie so aus. Die Seiten kann man noch weiter ausklappen, so dass  das Wachstuch auf dem Boden & das Baby auf der weichen Unterlage liegt. 
 Die Mitte der Matte ist gefüttert, an den Seiten sind Taschen abgesteppt.
 Das Vorbild hat Reißverschlüsse, ich habe mich für Klettverschluss entschieden. In die Taschen kann man dann die nötigsten Utensilien tun, die man so zum Wickeln braucht.
 Wenn die Einmal-Wickelunterlage dreckig ist, kann man sie ganz einfach austauschen, da sie nur mit Kam Snaps befestigt wird.
Ich hoffe mal, unser Bauchbewohner ist nicht genauso begeistert wie Horst-Pierre^^.

Was ich heute gelernt habe: 

Bügel NIEMALS Wachstuch zu heiß. Danach hat es zwar wunderbar scharfe Kanten, ist aber kaum noch zu nähen, da der Transporter dran hängen bleibt.

Benutze NIEMALS selbstklebenden Klettverschluss, auch wenn der irre praktisch erscheint. Nach ein paar Stichen gibt es keine saubere Naht mehr, da der Oberfaden an der Nadel festklebt und nicht mehr transportiert wird.

Räum hinter der Maschine den Tisch frei, da das Wachstuch so störrisch ist und sich nicht in Falten legt. Wenn es beim Nähen gegen irgendwas stößt, wird es entweder nicht weiter transportiert oder es verrutscht, so dass eine ganz krumme Naht entsteht.

Ignoriere krumme Nähte. Jede, die wieder aufgetrennt wird, ist ganz deutlich im Wachstuch zu sehen (jedenfalls bei diesem). Wird also nicht besser davon. 



Im Prinzip wäre die Unterlage ruckzuck genäht... Wenn man nicht ungefähr eine Stunde damit verbringen würde, die Nadel von Kleberesten zu reinigen, aufzutrennen, neu zu nähen, zu reinigen, aufzutrennen, neu zu nähen usw. usf. Ich denke, Wachstuch wird nie zu meinen Lieblingsstoffen gehören... Wie steht Ihr dazu?

Und da heute zufällig Dienstag ist, schick ich die Wickelunterlage jetzt noch zum CreaDienstag und zu Kiddikram.

Kommentare:

  1. Oh ja, Wachstuchnähen ist garnicht so einfach.
    Übrigens gibt es bei jedem Wachstuch Löcher, deshalb soll man ja auch keine Stecknadeln, sondern Foldbagklammern verwenden, geanuso wie bei Leder.
    Mit dem selbstklebe Klett hab ich die selben Erfahrungen gemacht. Seither liegt es in der Nähkiste.
    Und immer schön große Stiche nehmen, dass es nicht zu stark Perforiert wird, sonst reißt es sehr schnell.
    Ganz liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp. Meine Maschine hatte tatsächlich so große Probleme mit dem Transport, dass die Stichabstände teilweise quasi infinitesimal sind. Gerissen ist noch nichts & ich hoffe sehr, dass es auch so bleibt. Aber beim nächsten Versuch werde ich es auf jedenfall mit einer größeren Stichlänge versuchen!

      LG anna

      Löschen
  2. Ich habe schon einige Sachen mit Wachstuch genäht (Raumtrenner, Stiftemäppchen und so etwas) und finde es gar nicht mal so schlecht. Aber es hat wirklich seine Tücken ... an aufwendigere Projekte traue ich mich damit auch nicht ran.
    Aber cool finde ich sie, deine Wickelunterlage to go :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anna, so auf den Fotos macht die Wickelunterlagen einen super Eindruck. Gerade mit den Kam Snaps und der auswechselbaren Einlage - top! Und falls es dich tröstet: Ich hab zwar neun schickimicki Spucktücher, aber null Wickelunterlage 2 go ;-) Und nach der Geburt findet sich bestimmt auch bald wieder ein bisschen Nähzeit.
    Alles Gute für den Endspurt, dauert ja nicht mehr lang!
    LG kik

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das gute, alte Wachstuch... ich kann's auch nicht wirklich gut vernähen. Ein Tipp, den mir eine Bloggerin gab, hat geholfen: Wachstuch mit Schrägband einfassen und auf dem Schrägband nähen. Dann gibt es keine Probleme mit dem Transport. Geht nicht immer, hat mir aber sehr geholfen :-)
    Ich finde es klasse, dass die Wickelunterlage trotzdem fertig geworden ist :-)
    Viele Grüße
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das versuch ich das nächste Mal... Diesmal habe ich teilweise Küchenpapier drunter gelegt und es danach wieder weg gerissen. Hat ganz gut geklappt, nur das wegpeddeln war wirklich nervig. Aber mit Schrägband kann man ja auch schöne Akzente setzen, ist also gar nicht verkehrt.

      LG anna

      Löschen
  5. Liebe Anna,
    ich habe schon so allerhand aus Wachstuch genäht und hatte ehrlich gesagt noch nie solche Probleme. Bei mir war eher das Thema, dass das Wachstuch für mein Projekt zu fest war (ich sage nur Ärmelausschnitt in Gr. 80 nähen *grr*) Na ja, will es mal nicht weiter verschreien...wer weiß, was mir nähtechnisch mit Wachstuch noch so in den Sinn kommt. Lg Stefanie

    AntwortenLöschen
  6. Also ich bin Laie, aber für mich sieht das toll aus! oO :)

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar :)